SatLex Digital - deutsch [de]
®
  Dienstag | 15.10.2019
Startseite  |  Sitemap  |  Sprachen  |  Kontakt  |  Impressum

Technik :: DiSEqC :: DiSEqC für Techniker

[9.2.1] Beispiel
Anhand nebenstehender Beispielanlage für vier Satellitensysteme soll der kaskadierte Betrieb näher betrachtet werden. Es soll ein Programm der vierten Antenne empfangen werden, welches im High-Band, vertikal, liegt. Daraus ergibt sich:

Option = 1
Position = 1
Polarisation = 0
Band = 1

Zur Ansteuerung soll das Kommando 38 verwendet werden, dessen Datenbyte sich aus dem ersten Halbbyte zum Löschen der vorherigen Zustandsbits und dem zweiten Halbbyte zum Setzen der neuen Zustandsbits zusammensetzt. Wenn das zweite Halbbyte die komplette ZF-Pfad Beschreibung enthält, können zur Vereinfachung mit dem ersten Halbbyte alle "alten" Zustandsbits gelöscht werden, das Halbbyte ist dann "F".

Die Beispielbits zum Setzen in absteigender Reihenfolge zusammengefügt (1101) ergeben das Halbbyte "D". Als Datenbyte ergibt sich "FD".

Soll nun von beispielsweise Antenne 2 zu Antenne 4 umgeschaltet werden, sendet der Receiver die DiSEqC Nachricht E0 10 38 FD, welche von allen Komponenten im Pfad zu LNB 2 empfangen wird. LNB 2 und das linke Universalrelais könnten ggf. auf die Nachricht reagieren, jedoch schaltet das untere Relais, welches als Optionsumschalter konfiguriert ist und damit nur das Optionsbit auswertet, den ZF-Pfad zum rechten Relais um. Da das rechte Universalrelais (als Positionsumschalter konfiguriert) erst nach der DiSEqC Nachricht in den ZF-Pfad geschaltet wurde, befindet es sich weiterhin in der Grundstellung, der Pfad führt also zu LNB 3.

Der Receiver muß nun ein weiteres Mal die DiSEqC Nachricht senden. Empfangen wird diese zeitgleich vom unteren und vom rechten Universalrelais, sowie von LNB 3. Das untere Universalrelais findet erneut das gesetzte Optionsbit und behält seine Schalterstellung bei. Das rechte Relais wertet das gesendete Positionsbit aus und schaltet auf LNB 4 um.

Nach der zweiten DiSEqC Nachricht wird die Fernspeisespannung um- und der 22 kHz- Ton eingeschaltet (im Beispiel), bei DiSEqC tauglichen Universal-LNBs wird die DiSEqC Nachricht vorher noch ein drittes Mal gesendet.

Die Anzahl der gesendeten DiSEqC Nachrichten läßt sich im Installationsmenü des Satellitenreceivers einstellen und muß mindestens der Anzahl der Kaskadierebenen entsprechen. Fehlt eine solche Einstellmöglichkeit, hilft eventuell die Menüwahl "DiSEqC taugliches Universal LNB", um eine zweite DiSEqC Nachricht zu erzwingen.

Seite 24 / 29
Copyright © 1996-2019 SatLex® - Chris Mitiu (TriaxMan) / www.satlex.de / Alle Rechte vorbehalten.