SatLex Digital - deutsch [de]
®
  Dienstag | 15.10.2019
Startseite  |  Sitemap  |  Sprachen  |  Kontakt  |  Impressum

Technik :: Lexikon mit Begriffen aus der Satellitenwelt

  0-9   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   
Treffer: 1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-16
Hilfe zur Suchfunktion
LNB-Tilt
LNB-Tilt (LNB-Skew) bezeichnet die Drehung des LNB ausgehend von seiner senkrechten (vertikalen) Position im Halter. Es dient zur genauen Einstellung des Polarisators, um die bestmögliche Empfangsqualität zu erreichen.

Bei feststehenden Sat-Antennen muss man den LNB-Tilt per Hand einstellen. Bei DiSEqC-Drehanlagen bzw. ein-achsige Motoren stellt sich LNB-Tilt automatisch durch die Drehung der Antenne mit ein. Dagegen muss bei zwei achsigen Motoren ein Polarizer den Tilt anpassen.

Den LNB-Tilt gibt man in Grad an. Beim Einstellen des LNB nach dieser Angabe, sollte man immer von hinter der Sat-Schüssel schauen. Das Einstellen fällt somit viel leichter, denn man schaut genau aus der Perspektive der Sat-Schüssel.
Ein Wert z.B. von 33° bedeutet, dass man den LNB um 33° nach rechts bzw. nach Westen bzw. im Uhrzeigersinn drehen muss.
Ein Wert z.B. von -33° bedeutet, dass man den LNB um 33° nach links bzw. nach Osten bzw. gegen den Uhrzeigersinn drehen muss.
Bei einer Drehanlage sollte sich der LNB-Tilt automatisch durch die Drehung der Sat-Schüssel einstellen.
LNBF - Low Noise Blockconverter Feedhorn
Ein LNB mit Feedhorn wird LNBF genannt. Üblicherweise wird das "F" in Europa aus der Schreibweise weggelassen!
Loop-Through LNB
Eine bereits weiterentwickelte Version von LNB's die mit dem sogenannten Loop-Through Signal arbeiten, ermöglichen das Durchschleifen eines zweiten LNB. Dieses Loop-Through LNB dient dann als Slave zur Kommunikation mit dem Receiver. Diese Steuerungsmöglichkeit steht bereits ab DiSEqC 1.0 zur Verfügung. Skizze hier!
Monoblock LNB
Monoblock LNBs sind spezielle LNB-Konstruktionen, um einen einfachen Empfang von Satelliten in 3° oder 6° Abstand zu garantieren. Die Konstruktion beinhaltet 2 Single-LNBs, einen DiSEqC-Schalter und einen Ausgang. Am Ausgang kann direkt ein digitaler Receiver angeschlossen werden. Üblicher Abstand zwischen den zwei LNBs ist 6°.
Skizze hier!




Neulich gibt es aber auch solche Monoblock LNBs, die den bekanntlich problematischen 3° Abstand problemlos empfangen können.
Skizze hier!
Octo LNB
Acht Universal LNB in einem Gehäuse mit bereits integriertem Multischalter und acht Ausgängen. Erlaubt den parallelen, unabhängigen Anschluss von acht Receivern (8 Teilnehmer). Skizze hier!
Werbung
Copyright © 1996-2019 SatLex® - Chris Mitiu (TriaxMan) / www.satlex.de / Alle Rechte vorbehalten.